Trauer um Frederic Morton

morton_photo

Frederic Morton: 1924-2015

Geboren wurde Frederic Morton als Fritz Mandelbaum 1924 in Wien. Nach dem „Anschluss“ Österreichs und dem Einmarsch der Nazis flüchtete die jüdische Familie 1939 nach England und 1940 weiter nach New York. Dort änderte der Vater den Familiennamen auf Morton. Frederic Morton studierte in New York, arbeitete zunächst als Bäcker und dann als Journalist (u.a. bei der New York Times), bis ihm als Schriftsteller der internationale Durchbruch gelang. Seine Rothschild-Biographie wurde in 23 Sprachen übersetzt und war als Musical am Broadway ein großer Erfolg, Morton wurde mehrfach für den National Book Award nominiert, 2001 erhielt er die Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold, 2003 das Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse.

Bei Deuticke sind erschienen: Die Rothschilds (1992/2004), Crosstown Sabbath (1993), Geschichten auszwei Welten (1994), Ewigkeitsgasse (1996/2011), Ein letzter Walzer (1997), Wetterleuchten (1998) undDas Zauberschiff (2000).

Mehr über Frederic Morton auf unserer Website
http://www.hanser-literaturverlage.de/autor/frederic-morton/

Susanne Rössler: Text, Presse, Paul Zsolnay Verlag Ges.m.b.H., Deuticke Verlag