unsere neue Website:

Liebe BesucherInnen und Freunde des Kunstraumes Ewigkeitsgasse:

Sie finden Aktuelles, Veranstaltungshinweise  und Monatsprogramm auf unserer neuen von Chris Haderer betreuten Website:

http://www.ewigkeitsgasse.at/

„Alles neu macht der…März!“

Menschenbilder Zur Sendereihe 17 03 2019

Elsie Slonim

„In der Sperrzone“ – Das erstaunliche Leben der Elsie Slonim

„Vom Brot im Meer“- so heißt ein Erinnerungsband von Elsie Slonim, in dem sie ihre Lebensgeschichte erzählt. Es ist das Protokoll einer langen Reise. Elsie Slonim, 1917 in New York geboren, wuchs in Baden bei Wien auf. 1939 emigrierte sie wieder in die USA. Der Großteil ihrer Familie wurde von den Nationalsozialisten ermordet.

Elsie Slonim hat zwei Weltkriege, mehrere Wirtschaftskrisen, den Nationalsozialismus, eine Evakuierung von Zypern nach Palästina, und schließlich, nach ihrer Rückkehr auf die Insel, die türkische Invasion auf Zypern 1974 miterlebt. Seit 1974 lebt Elsie Slonim inmitten der militärischen Sperrzone des von der Türkei besetzten Nordteils Zyperns, als einzige Zivilperson, beschützt und bewacht von jenen, die ihr alles genommen haben.

2017 feierte Elsie Slonim ihren 100. Geburtstag.
„Meine ersten 100 Jahre“ so heißt ein Film von Chris Haderer, Robert Pöcksteiner und Alfred Woschitz, der das erstaunliche Leben von Elsie Slonim dokumentiert. Auszüge aus diesem Film bilden die Grundlage für dieses „Menschenbild“.

Gestaltung: Chris Haderer und Heinz Janisch

Service

BÜCHER :

„Vom Brot im Meer. Die ersten 100 Jahre der Elsie Slonim“ Verlagshaus Hernals, Wien

„Mousie Longtail“ , Der zweisprachige Abenteuerroman für Jung und Alt und für alle dazwischen.
Zweisprachige Ausgabe inklusive Hörbuch, gelesen von Sona Mc Donald und Mercedes Echerer. „Verein-die 2“, Wien

FILM:

„Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre“
Von Chris Haderer, Robert Pöcksteiner & Alfred Woschitz
don´t panic production, Wien 2018
Erstausstrahlung: ORF2, 14. Mai 2018
Der Film wurde am 21. 4. 2018 im Rahmen des Let’s Cee Filmfestivals 2018in Wien gezeigt.

KONTAKT/ INFORMATION:

office@dontpanicproduction.com

Einladung pianokonklave special sa. 16.03. 2019 19:30

in Kooperation mit Klanghaus Untergreith (Mia Zabelka)
MIMAN  (NOR) + various special guests, edward reardon: piano

Kuratiert von Herbert Lacina!

PianoKonklaveHeader

Unbekannt

jeden ersten freitag im monat von 19:30-22:00 gibt es im kunstraum ewigkeitsgasse einen musikalischen fixpunkt rund ums schöne bohemia klavier. Es gibt einen eröffnung/-impuls beitrag mit ausgesuchten musikern gefolgt von einem zwanglos-kreativen musizieren von musikern aller stirichtungen, zusammensitzen, informationen austauschen oder sich einfach nur treffen. 

Aktuelles Programm am Sa. 16.3.2019

Nicht immer findet PianoKonklave  am ersten Freitag ij Monat statt, denn natürlich gibt es auch internationale Gäste, und diese wiederum fragen an, wenn sie nach Wien kommen, wie im Februar die Gruppe LOREN aus der Schweiz, und eben jetzt das norwegische Trio MIMAN, die einen spannenden Abend bringen  werden…

MIMAN:

Miman is an improvising trio consisting of fiddler Hans Kjorstad, guitarist and clarinetist Andreas Røysum and bassist Egil Kalman.  You might have heard them in collaboration with people like Tobias Delius, Tristan Honsinger, Axel Dörner, Frode Haltli, Håkon Thelin, Jasper Stadhouders, Henrik Nørstebø, Adrian Myhr, Frode Gjerstad, Christian Wallumrød and Rhys Chatham, or in a plentitude of bands covering the spectrum from folk music to noise. As a trio their sound is shaped by their diverse backgrounds and influences; Norwegian, English and Indian folk music blends seamlessly with sentiments aching to free jazz and contemporary music in an organic fashion that steers clear of the dogmatic. 

The trio has toured all over Europe the last year, and in April 2018 they will release their debut album and keep spreading their sound across the continent. 

http://www.mimantrio.com
https://www.youtube.com/watch?v=Kh_RdnDFf4Y

 

Einladung 8. März 2019 (Internationaler Frauentag)

Anlässlich des bevorstehenden Internationalen Frauentags am 8. März, laden wir euch herzlichst zu unserer Veranstaltung ein:

FRAU SEIN – Ich hätte zu antworten tage- & nächtelang
Briefe einzigartiger Frauen von damals und heute

Überall kann man ihre Spuren entdecken, die Spuren jener Frauen, die die Welt geprägt haben.
Doch oft zeigen sich die Mosaiksteine der Erinnerung nur denjenigen, die bewusst nach ihnen suchen.

Die hier zum ersten Mal versammelten Briefe und Werke wurden zwischen 1719 und 2019 verfasst und sind bewegende Zeugnisse leidenschaftlicher Leben, verflochten mit klarsichtigen Beobachtungen des damaligen
und heutigen Zeitgeschehens.

Einfühlsam werden Stimmen starker Frauen, wie zum Beispiel Ingeborg Bachmann, Milena Jesenska, Nelly Sachs und Maria Theresia, von den Schauspielerinnen Kristina Bartashova und Cecilia Kukua porträtiert und geben uns einen Einblick in die Zeitlosigkeit unserer Gedanken.

Der Abend wird musikalisch begleitet von Adrian Gaspar.

Wann? 8. März 2019 (Internationaler Frauentag)
Kunstraum EWIGKEITSGASSE, Verein Welt & Co.
Thelemanngasse 6, 1170 Wien
Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Uhr

(Veranstaltungsdauer: ca. 1 Stunde)

Für Essen und Trinken ist gesorgt, freiwillige Spenden werden dankend angenommen.

Wir freuen uns auf euch!

Fr. 1.2.2019 19:30 PianoKonklave mit Gästen aus der Schweiz!

pianokonklave fr. 01.02. 2019 19:30

LOREN (CH) + Edward Reardon (piano)
Herbert Lacina: Bass, organisation, good spirit

http://www.loren.nprblm.ch

jeden ersten freitag im monat von 19:30-22:00 gibt es im kunstraum ewigkeitsgasse einen musikalischen fixpunkt rund ums schöne bohemia klavier. Es gibt einen eröffnung/-impuls beitrag mit ausgesuchten musikern gefolgt von einem zwanglos-kreativen musizieren von musikern aller stirichtungen, zusammensitzen, informationen austauschen oder sich einfach nur treffen. 

im kunstraum ewigkeitsgasse, 1170 wien, thelemangasse 6

LOREN

月桂Loren (CH, GB, USA, (學学孛))

improvised first takesraw punkexperimental jazz shaped chachaCha exploratorysimplicity12-tone-groove krautrockafrican SwansHaerbst froehliches voodoo tunedchinese happyness起说Tournee Februar 2019

拉海爾低音 史蒂芬吉他 戴維斯 佐伊声音

Rabe – Bass Boon – Gtr Dax – Drums Zeo – Voice

Einladung Lesung mit Musik / Omar Khir Alanam Fr. 18.1.2019 19:30

Omar Khir Alanam

liest Texte aus seinem Buch
„Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde.“

Musik: Herbert LACINA

Omar wurde am 13. Mai 1991 in einem Vorort von Damaskus namens Ost-Ghouta geboren, wo er auch aufwuchs. In Damaskus und Latakia studierte er BWL. Aufgrund des Krieges musste er das Studium unterbrechen und seine Heimat verlassen. Zuerst floh er in den Libanon dann in die Türkei. Im November 2014, nach zwei Jahren Flucht, kam er in Österreich an wo er bis heute lebt.

Im Oktober 2017 schaffte Omar es auf den dritten Platz bei den Österreichischen Poetry Slam Meisterschaften. Er schreibt Lyrik und Prosa, seine Texte wurden in Magazinen und im Internet veröffentlicht. Die Themen seiner Texte sind Liebe, Exil, Revolution, Flucht, Ausgrenzung, Heimat, Hoffnung und Identität.

Sein erstes Buch erschien im März 2018 im edition-a Verlag unter dem Titel „Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde.“

Omar Khir Alanam können Sie auch im Radio-Feature „Flucht-Geschichten“ hören, das im Vorjahr bei Radio Augustin/Radio Orange 94.0 ausgestrahlt wurde.

Im Cultural Broadcast Archive (das Archiv der Freien Radios) finden Sie die Sendung unter: https://cba.fro.at/389023

Einladung zur Lesung mit Manfred Rebhandl DO, 17. Jänner 2019, 19.30 Uhr

Manfred Rebhandl: Lesung

Rufus Lottmann, Salonlöwe und preisgekrönter Filmproduzent, wird erschlagen im Hinterhof eines Burgerladens aufgefunden. Der Fall versetzt die Wiener Vorstadt in Aufruhr, Sonderermittlerin Kitty Muhr muss ran. „Heiß ist die Liebe, kalt ist der Tod“, Krimikost für Feinschmecker.

DONNERSTAG, 17. Jänner 2019, 19.30 Uhr

 

 

Kommissarin Kitty Muhr sieht gut aus, kann Judo und steht auf Kerle. Und zwar richtige Kerle. Die sind allerdings selbst für eine schneidige Polizistin wie sie schwerer dingfest zu machen als man denkt.

Krimiautor Manfred Rebhandl stellt seine Protagonistin vor schier unlösbare kriminalistische und lebenspraktische Herausforderungen, zum Beispiel: wie benutzt man verdammt noch mal Dating-Apps richtig? Bei der Lesung im Kunstraum Ewigkeitsgasse steht ihm Hamid zur Seite, der singende Kurde vom Zagros-Gebirge.

Im Anschluss an das cirka einstündige Event gibt’s eine Signierstunde mit dem Autor und Snacks.

 

und zum Einklang ins neue Jahr 2019…

pianokonklave fr. 04.01. 2019 19:30
kunstraum ewigkeitsgasse

Edith Lettner: saxophon, duduk
Martin Kratochwil: piano, live electronics
Herbert Lacina: bass, konzept, organisation

https://www.youtube.com/watch?v=aRz_DYYqePo&app=desktop

Free improvised music at „Kunstraum Ewigkeitsgasse“ (Pianokonklave) Vienna, 8.6.2018

Edith Lettner: Saxes
Herbert Lacina: Bass
Martin Kratochwil: Keys + Videoproduction