Einladung zur Lesung Stefan Horvath Mittwoch, 21. 11 2018 19:30

Stefan Horvath:

So gewaltig ist nichts wie die Angst. Texte aus zwei Jahrzehnten, edition lex liszt 12, Oberwart 2017, brosch., 128 Seiten, ISBN: 978-3-99016-126-5, Euro 18,–

Stefan Horvath wurde 1949 in der Roma-Siedlung in Oberwart geboren. Er war der erste unter den Oberwarter Roma, der eine Hauptschule besuchte. Später arbeitete er bei Baufirmen in Wien und schaffte es zum Betriebsrat und Polier.
Im Februar 1995 traf ihn der wohl schwerste Schicksalsschlag: Beim Bombenattentat in der Siedlung kam einer seiner Söhne ums Leben. Es war jedoch auch der Beginn seines Schreibens. 2003 erschien sein Erzählband „Ich war nicht in Auschwitz“, der von der Leidensgeschichte der Generation seiner Eltern erzählt, und 2007 das Buch „Katzenstreu“, in dem er dem Terror des 4. Februar 1995 aus verschiedenen Perspektiven begegnet. Ein Jahr später gestaltete er dazu gemeinsam mit dem Musiker und Komponisten Willi Spuller die Hörspiel-CD „Katzenstreu“, an der unter anderem Karl Markovics als Sprecher mitwirkte. 2013 folgte das Buch „Atsinganos – Die Oberwarter Roma und ihre Siedlungen“. Im selben Jahr wurde Stefan Horvath mit dem ersten Roma-Literaturpreis des Österreichischen PEN-Clubs ausgezeichnet und 2016 erhielt er den Theodor-Kramer-Preis für Schreiben im Widerstand und Exil.

 

Stefan Hofer

Advertisements