Mi 10. 5 29:30 Lesung mit Musikimprovisation – CHRISTL GRELLER, YEDDA LIN

CHRISTL GRELLER –  Text
YEDDA LIN  – musikalische Improvisation

Christl Greller arbeitete in der internationalen Werbebranche, bevor sie sich 1995 dem literarischen Schreiben zuwandte. In ihren Arbeiten thematisiert sie das Schicksalhafte, die Angst und Heimatlosigkeit des Menschen. Die Frage nach dem Selbst, die Auseinandersetzung mit Werden und Vergehen entwickeln in ihren Texten eine berührende Prägnanz. Einfühlsam widmet sich Christl Greller den Zeit-Phänomenen und setzt sie in überraschenden Bildern um. Ihre Sprache zeichnet sich aus durch Sinnlichkeit und Musikalität.
Wolfgang Bauer über Christl Greller „In ihrem feinen, unprätentiösen Schreiben spielt vieles zugleich, was Literatur ausmacht: die Geschichte in der Nicht-Geschichte, die Krimi-Spannung in der Beobachtung…, der scheinbar angepeilte Plot, der sich überraschenderweise in nichts auflöst und somit zum Kunstplot wird, psychologische Perfektion, die sich mit abstrakter Ästhetik verträgt.“  (Wolfgang Bauer, Träger des Österreichischen Staatspreises für Literatur) Christl Greller über ihre Texte „Das Wunderbare keimt schließlich überall, auch im Unscheinbaren und im Verborgenen. Und es ist um nichts weniger wunderbar, nur weil keiner davon weiß.“
Mehr über die Autorin und ihre literarische Ansichten…
Literarische Funktionen Christl Greller ist Mitglied der Grazer Autorinnen/Autorenversammlung, des Österr. SchriftstellerInnen-Verbandes, des Literaturkreises Podium, der Kulturvernetzung Niederösterreich und Vorstandsmitglied beim Dachverband IG Autorinnen/Autoren.
Yedda Lin (Taiwan / Austria) pianist and composer
When i was four, I started to play piano, took private lessons over 15 years. For some reason, I went to study chemical engineering, but after graduation, I decided not to continue to work in this field…. Teaching piano, writing songs and working at the music company took my time… A few years later, I decided to come to Vienna and study classical piano at the university of music and performing arts,Vienna. (MDW) Manon-Liu Winter gave me big impression of contemporary music and improvisation. Franz Hautzinger’s Ensemble 3000 had introduce me a new musical freedom. I graduated in Autumn 2008, now live and work in Vienna.
Since 2009 I started my performance as an improviser and composer with many wonderful musicians, for example: Katharina Klement, Franz Hautzinger, Clayton Thomas, Lukas Ligeti, Fritz Novotny, Daniel Lercher… etc. In my compositions, I experiment different sounds, play between dissonance, noise, conventional and unconventional melodies and harmonies. Influence from my classical piano education and taiwanese / asian background. I play the piano not only in a conventional way, but also use some objects, such like titanic pipes or wooden sticks…etc. to produce diverse interesting sounds from the keys and strings and to encode my fantasies. (prepared piano) Between structure, sound, minimal music, I try to find a balance and – perhaps – a new expressionism.

Einladung zu MUSIC and BUTOH Tanz aus JAPAN Di, 2.5 2017 19:30

Aya OGAWA & Kamidate TSUKASA

Bildschirmfoto 2017-04-23 um 21.57.47

Music: Aya Ogawa: Piano, Voice, Claudia Cervenca: Voice Herbert Lacina: 12 String Bass

Aya Ogawa and Butoh Dancer Eri Kamidate Europa Tour 2017 4/25~4/28 UK, 4/30~5/3 Vienna, 5/5~7th Poland Wroclow, 5/9~10th Berlin.

Aya OGAWA:

1962 born in Hakodate,Hokkaidou. Pianist,Voice, Poetry readings, making picture book,Organaize improvisation music in Hakodate.

Tsukasa KAMIDATE:

Tukasa  born 1988 in Hokkaidouand is  a Butoh dancer from the northern Japanese city of Sapporo, Hokkaido. From 2010 she studied and performed with Kayo Mikami at Torifune Butoh-Sha, before returning to Hokkaido to study with Hal Tanaka, a leading performer of Hoppo Butoh, or northern school of Butoh. She has collaborated with the acclaimed dancer Yuko Yuki, and regularly performs solo.

Claudia CERVENCA:

die aus rumänien stammende und in wien lebende vokalistin und performance-künstlerin claudia cervenca experimentiert gerne mit den vielseitigen ausdrucksmöglichkeiten ihrer stimme. sie liebt das reduzierte, minimalistische, ursprüngliche, raue, ungeschliffene, aber auch das extreme, brachiale, geräuschlastige.cervenca filtert einflüsse aus jazz, noise, ethno und zeitgenössischer musik, mischt elemente aus erfundener sprache und poesie und lässt facettenreiche soundkollagen entstehen. alles entwickelt sich zu einer eigenen ausdrucksform, die sie als extended voice performance bezeichnet.

http://www.claudiacervenca.com

Herbert LACINA:

22. Juni 1954 und aus wien und in in wien lebender und tätiger musiker aus dem jazz und-improvisationsbereich. (konzerte im celeste, künstlerhaus, porgy&bess, forum stadtpark graz, in der alten schmiede und in vielen weiteren spielstätten),  zusammenarbeit mit michael fischer (vienna improvisers orchestra), mia zabelka, reut regev&igal foni, marco eneidi, martin wichtl, simone weissenfels, isabel duthoit, yedda chun-yu lin, ingrid oberkanins, andreas eichhorn, lieselotte lengl, eric&vanessa arn, sylvia bruckner, angelina ertel, diego mune, andy menrath, Jean-Michel Van Schouwburg , Gloria Damijan, uva…

„musik ist für mich ein strom von energie, frei von formen und grenzen“.

https://digitalart.wordpress.com

https://kunstraumewigkeitsgasse.wordpress.com

https://www.facebook.com/events/1678624288834150/

Vernissage Asit Poddar, Do, 11. Mai 19:30

ASIT PODDAR

Asit Poddar 11.5
Education
1972-77 Goverment College of Art, Kolkata, Indien
1980-82 International Animation& Photography Institute, Japan
Awards
1977 Certificate of merit from Govt. Art College, Kolkata.
1980 Scholrship from Japan.
1998 Senior Fellowship, HDR Govt. Of India for outstanding work in Visual Art.
2001 Awarded by Bombay Art Society.

Experiences
Designed hunderts of music packaging including Albums of Ravi Shankar, Ali Akbar, Kingston Trio.
Associated with Legendary Film Director Satyajit Ray’s Unit.
Associated with Utpal Dutta’s drama group P.L.T.
Written paper for World of Art for James Medions Art University, Virginia, U.S.A.
Assigned for many Art Publications including Rabindranath Tagore, Ram Kinkar, D.P. Roychowdhury, Ganesh Payne, Ganesh Haloi, Shyamal Dutta,
Suhash Roy, Nikhil Biswas, Bikash Bhattacharya.
Photographies fort he book on Raj Bhavan of Kolkata a heritage building.
Visited countries for workshop and exhibitions- Japan, Korea, Italy, France, Germany, Bangladesh, Singapore, Greece, Thailand, Taiwan, Austria, Belgium, Chezk Republic, Hungery, Slovakia, Indinesia.

AUSSTELLUNGSDAUER:
12.Mai bis 3.Juni 2017
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr, Sa, So n. tel.Vereinbarung
Kontakt: Alfred Woschitz awoschitz@gmx.at 0650 360 10 30

Einladung zur PianoKonklave Fr. 7.4 2017 19:30

PianoKonklave

Stefan HECKEL: piano
Andi MENRATH:drums
Herbert LACINA: bass, konzept, organisation

jeden ersten freitag im monat von 19:30-22:00 gibt es im kunstraum ewigkeitsgasse einen musikalischen fixpunkt rund ums schöne bohemia klavier.
es gibt einen eröffnung/-impuls beitrag mit ausgesuchten musikern gefolgt von einem zwanglos-kreativen musizieren von musikern aller stirichtungen, zusammensitzen, informationen austauschen oder sich einfach nur treffen.
übernächster termin:  fr 5.5. 2017 19:30
im kunstraum ewigkeitsgasse, 1170 wien, thelemangasse 6

Lesung Radek Knapp 23.2

Donnerstag, 23. Februar 2017

20:00 Uhr

BRUNNENPASSAGE

Brunnengasse 71

1160 Wien

 Der Mann, der Luft zum Frühstück aß

Erzählung

128 Seiten

Deuticke

Gebunden

ISBN 978-3-552-06336-5

„Was fremd sein bedeutet,

weiß Radek Knapp.

Dass er mit so viel Humor und

Wärme darüber schreiben kann,

macht sein kleines Buch groß.“

Elke Heidenreich


Weitere Termine:

  4.3. Stadtbibliothek Altenfelden

  7.3. Buchhandlung Seeseiten, Wien

16.3. Österreichische Gesellschaft für Literatur, Wien

27.3. Stadtbücherei Leonding

31.3. Riegersburg

  5.4. Schwaz

  6.4. Thalia, Linz

26.4. Thalia Landstr., Wien

11.5. Literaturhaus Salzburg

19.6. Alte Schmiede

23./24.6. Rund um die Burg

  9.7. Hartberg

Weitere Informationen finden Sie hier.

© Copyright: www.corn.at


In seinem einzigartigen Stil erzählt Radek Knapp von der unfreiwilligen Emigration des zwölfjährigen Walerian von Polen nach Wien. Seine Schulkarriere ist kurz und endet mit seinem Hinauswurf. Als ihn seine Mutter ebenfalls auf die Straße setzt, kostet er in seiner neuen Bleibe das Gefühl der Freiheit aus – und die Bekanntschaft mit Schimmelpilz. Er schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch und dringt in immer tiefere Schichten des Wiener Lebens vor. Dort stößt er auf wenig Sympathie für Menschen von jenseits der Grenze und lernt einiges über die Grenzen des guten Geschmacks und der Legalität. Irgendwann versteht er, dass „zuhause“ überall sein kann – wenn es ihm gelingt, seinen eigenen Weg zu finden.

 Radek Knapp, 1964 in Warschau geboren, lebt als freier Schriftsteller in Wien und in der Nähe von Warschau. Sein Roman Herrn Kukas Empfehlungen ist ein Longseller. Außerdem erschienen von ihm u.a. die Erzählungssammlung Papiertiger, eine Gebrauchsanweisung für Polen, der mit dem aspekte-Preis ausgezeichnete Band Franio (Deuticke) und 2015 der Roman Der Gipfeldieb.Eine Veranstaltung in Kooperation mit:

Logo

http://images.worldsoft-cms.info/wcms/ftp/g/galeriestudio38.at/siteimages/7715.jpg

Brigitte Kaserer Veranstaltungen

Paul Zsolnay Verlag Ges.m.b.H. Deuticke Verlag

Prinz-Eugen-Straße 30  A-1040 Wien

Tel.: 0043 (0)1 505 76 61-15

E-Mail: brigitte.kaserer@zsolnay.at

www.zsolnay.at / www.deuticke.at

Facebook Zsolnay & Deuticke

Lieder an die Kunst (zu leben) ! Von und mit Thomas Declaude!

Freitag, 17. Februar 19:30 – 23:00
wenn-ich-weine
Thomas Declaude
Biographie
Schauspieler, Regisseur, Musiker, Seminarleiter, Kinderbuchautor, Reisejournalist
www.thomasdeclaude.at
Thomas Declaude wurde 1950 in Paris geboren und ist in Wien aufgewachsen.
Seine Laufbahn begann er als Sänger und Musiker in den 70ern.
1973 nahm er seine erste Platte als Sänger und Interpret auf: den „Baronkarl“,zusammen mit dem legendären Volksschauspieler Kurt Sowinetz (Texte: Peter Henisch).
1975 bekam er einen 5-Jahresvertrag bei CBS. Es folgte die erfolgreiche Produktion „Ganz Schmäh“
(Texte: Peter Henisch). In den folgenden Jahren hatte er das Vergnügen mit zahlreichen Spitzenmusikern
der Wiener Jazz – und Rockszene zusammenzuarbeiten: u.a. Wolfgang Puschnig, Fritz Pauer und Mitgliedern
des Vienna Art Orchestras.
Seine Tätigkeit als Komponist ungewöhnlicher Lieder brachte Declaude zum Theater. Seit den frühen
80ern spielte Thomas Declaude an zahlreichen österreichischen Bühnen und in freien Gruppen (Wiener
Volkstheater, Ensembletheater, Theater der Jugend, Theater Scala, URTheater, WUT etc.).
Nominierung zum Nestroy Preis mit der Produktion: „Die Erzählung der ganzen Geschichte“
(2003-URTheater im Künstlerhaus) .
Ende der 80er gründete er zusammen mit Willy Höller das „Theater im Celeste“. In den folgenden Jahren
ermöglichten fünf erfolgreiche Produktionen dem „Theater im Celeste“ Tourneen in vierzehn verschiedene
Länder (erstes österr. Theater in China, ferner USA, BRD, Israel, GB, Italien, Polen etc.).
1991 erhielt Thomas Declaude gemeinsam mit Willy Höller den Bühnenpreis des Beirats der Stadt Wien.
Seit 2002 leitet Thomas Declaude die theaterreisen (Theater-Spiel als Reise zu sich selber und anderen),
Seminare zur Erweiterung der individuellen kreativen Fähigkeiten und deren Umsetzung in der Gruppe,
sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch Erwachsene.
www.theaterreisen.info
Seit 2012 leitet Thomas Declaude das Theaterensemble: „RE-ACTORS Vienna“
www.re-actors.at
Zur Zeit gibt Thomas Declaude auch immer wieder in Zusammenarbeit mit dem französischen Chansonnier
Patrick Cinque Konzerte. Die beiden präsentieren einen literarischen Chansonabend mit dem Titel:
„Der Skandal des Glücks“.
09/2016